Starter

Künstlerische Werke auf dem Schulhof

Im Frühling dieses Jahres fand unser Nachmittagsunterricht nicht im Klassenzimmer statt, sondern auf dem Schulhof.

Unser Schulsozialarbeiter kam eines Tages mit der Idee in unsere Klasse, dass unser Schulhof viel zu grau sei. Er wünschte sich, dass er bunt mit und durch uns werden soll. Gesagt getan! Es wurden zuerst Ideen auf Papier im Kunstunterricht gezeichnet. Da unsere Schule eine Spende von der VR-Bank bekommen hatte, konnten auch die Farben und für jedes Kind ein Pinsel gekauft werden. Dann ging es los.

Mit Kreide wurden die Ideen zuerst aufgezeichnet. Dann malten wir die Spiele mit viel Spaß bei Sonnenschein auf den Schulhof auf. Dabei war es wichtig, dass wir im Team zusammenarbeiteten. Das hat gut geklappt. Außerdem mussten wir immer auf die frische Farbe achten, was gar nicht so einfach war. Es entstanden nach und nach eine Buchstabenschnecke, verschiedene Hüpfkästchen, ein Tic-Tac-Toe-Spiel, eine Zahlenschlange und eine 1-2-3-Blume.

Es war sehr schön an der frischen Luft kreativ zu arbeiten. Gerne dürfen Sie nach 15:45 Uhr unsere Spiele ausprobieren. Wir wünschen Euch viel Spaß dabei.

geschrieben von Emilie Huber, 3b

Unsere tollen Bundesjugendspiele

Am 21. Juni fanden bei uns an der Friedrich-Schelling-Schule die Bundesjugendspiele statt. Leider war es an diesem Tag sehr heiß. Deshalb nahmen wir viel zu Trinken mit und cremten uns mit Sonnencreme ein. Als wir am Sportplatz angekommen waren, suchten wir uns erstmal einen schattigen Platz zwischen zwei Bäumen. Danach mussten wir zum Aufwärmen eine Runde um den Platz rennen. Anschließend tanzten wir zum „Fliegerlied“ und zum „Roten Pferd“. Dann ging es mit den Spielen auf dem anderen Rasen los. Die Zehntklässler erklärten uns die Spiele. Zuerst mussten wir mit einem großen bunten Fallschirmtuch die Bälle in die Luft schleudern und wieder auffangen. Danach hatten wir ein kleines Problemchen, weil alle anderen Stationen schon belegt waren. Nach einer kleinen Verspätung konnte die Hälfte der Klasse „Tic-Tac-Toe“ und die andere Hälfte „Pizza fangen“ spielen. Danach wechselten wir zum Fußball, wo wir in zwei Teams gegeneinander spielen konnten. Das letzte Spiel war „Zombiball“. Trotz der Hitze waren die Spiele cool. Sehr verschwitzt gingen wir zu unserem Platz und verspeisten unser leckeres Essen. Kurz danach ging es mit dem Wettkampf los. Währenddessen lief Musik über die Lautsprecher. Wir traten insgesamt in drei Wettkämpfen an: Weitsprung, Weitwurf und Sprint.

Ganz zum Schluss marschierten wir zum Rasen zurück, um ein Rennen gegen die anderen Drittklässler zu gewinnen. Leider holten wir nur die Silber-Medaille. Trotzdem freuten wir uns über diesen Erfolg. Ein Tag voller toller Ereignisse neigte sich nach dem Marsch zurück zur Schule leider schon dem Ende zu. Wir hatten sehr viel Spaß, aber wir warten noch sehnsüchtig auf unsere Urkunden. Außerdem freuen wir uns schon auf das nächste Mal im nächsten Jahr.

Geschrieben von Linda, Mila, Marko und Clara aus der Klasse 3d

Projekttage – Die besten drei Schultage des Schuljahres

Die Projekttage fanden vom 23.-25.5.2022 statt. Es gab in unseren 3. Klassen verschiedene Projekte: Stoffsäckchen nähen, Spielsteine aus Holz sägen, Steine bemalen und Hüpfspiele auf den Schulhof aufmalen. Wir sind sehr stolz auf uns und haben in den drei Tagen sehr viel geschafft. Leider war an den ersten beiden Tagen schlechtes Wetter und die Gruppen konnten nicht auf den Schulhof. Aber die letzte Gruppe hatte Glück. Am 3. Tag war herrlicher Sonnenschein und wir konnten ganz viel malen. Am Ende sind so schöne und spaßige Spiele entstanden, zum Beispiel „Tic Tac Toe“ und Hüpfspiele. Diese bereiten den Kindern viel Spaß.

Die Projekttage waren sehr schön.

geschrieben von Nina, Elise, Mahir und Luca aus der Klasse 3d

Die spannenden Naturtage

Unsere Klasse 3d erlebte im April 2022 zwei tolle Waldtage am Wurmberg in Besigheim. Wir machten uns zu Fuß auf den Weg. Dort angekommen schnitzten wir mit Joscha Stöcke. Wir entdeckten Wildschweinspuren beim Bauen  der Zelte. Die Zelte wurden schön und gemütlich. Am zweiten Tag waren wir in einer Schlucht. Dort kletterten wir die steile Felswand hoch. Um die Mittagszeit grillten wir leckere Würstchen. Zum Nachtisch gab es gegrillte Marshmellows. An unserem Platz gab es auch ein cooles Baumhaus. Zwischendurch gab es auch einen kleinen Streit, aber wir vertrugen uns wieder. Uns hat der Ausflug sehr gefallen. Wir würden diesen Ausflug gerne wiederholen!

Emma, Leonardo, Maxim S. und Sofia für die Klasse 3d

Jugend trainiert für Olympia – Tennis

Am 19.05. fand nach zweijähriger Pause wieder das Bezirksfinale HN/ LB im Tennis statt. Die FSS trat mit insgesamt sechs Viertklässlern auf der Anlage des TC Besigheim an. Es war ein sonniger und heißer Tag. Die Gruppenspiele gegen die Schulen aus Ingersheim, Frankenbach und Gemmingen wurden souverän gewonnen und so zog man ins Halbfinale ein. Zuvor gab es noch ein leckeres Mittagessen und eine kleine Pause. Im Halbfinale traf die Mannschaft der FSS mit Niels und Tanja Breitinger, Greta Wenk, Enna Schorndorfer, Felix Puchert und Ben Joos auf die Schüler/innen der Friedensschule Pleidelsheim. Auch hier gewann man die Spiele souverän. Im Finale hieß der Gegner Ditzingen. Nach drei gewonnenen Einzeln konnte man recht entspannt in die Doppel gehen, da die Zwillinge Niels und Tanja zuvor bereits alle Doppel für sich entscheiden konnten. Am Ende gingen beide Doppel nach Besigheim und der Endstand lautete 5:1. Die Mannschaften erhielten eine Urkunde und jedes Kind bekam einen Schlumpf- Anhänger als kleine Erinnerung.

Vorlesewettbewerb der FSS

Am 10.05.22 veranstaltete die FSS einen Vorlesewettbewerb für die zweiten und vierten Klassen, nachdem dieser in den letzten beiden Jahren Corona zum Opfer fiel. Freiwillige Schülerinnen und Schüler durften in ihrer Klasse Texte aus ihrem Lieblingsbuch vortragen und die Klassen entschieden, welche beiden Kandidaten sie zum Stufenwettbewerb schicken. Die Klassensieger erhielten im Vorfeld einen Text zum Üben und am 10.05. war es dann soweit: Die Klassenstufe 2 pilgerte durch die Kirchstraße in die Alte Kelter. Dort wurden sie bereits von der Jury – bestehend aus dem Schulleiter Herrn Ruf, der ehemaligen Lehrerin Frau Braun – Groß, der Lesepatin und Hausaufgaben – Betreuerin Frau Efler, Frau Schunk aus der Bücherei und den beiden Sechstklässlerinnen Amy und Isabell – empfangen. Die Kandidaten nahmen auf der Bühne Platz und man sah ihnen die Aufregung an. Nacheinander gaben die Kinder ihren Text zum Besten. Die Zuhörer lauschten gebannt. Vorlesesieger der FSS wurde Maximilian Grimm vor Matilda Dienes und Sofia Carollo. Alle Kinder erhielten eine Urkunde und die drei Erstplatzierten einen Buchgutschein gespendet vom Förderverein der Friedrich- Schelling- Schule.

Nach den Kleinen strömten die Viertklässler in die Kelter. Hier gab es sechs Kandidaten und sie lasen aus „Dem Meisterdieb“ vor. Die Bilder zum Buch konnten an der Leinwand mitverfolgt werden, so dass es keinem langweilig wurde. Nachdem alle Kandidaten vorgelesen hatten, zog sich die Jury abermals zu einer Besprechung zurück, und die Kinder lockerten ihre Muskeln bei einem kleinen Bewegungsspiel. Das Juryurteil wurde mit Spannung erwartet. Dann kam die Verkündung: Gewonnen hatte Emilia Badmann aus der 4c vor Ole Großcurth (4b) und Josias Hauf (4a). Auch hier gab es wieder Urkunden für alle und Buchgutscheine für die Erstplatzierten. Der Lesewettbewerb war ein voller Erfolg und alle liefen zufrieden zurück an die Schule. Bis zum nächsten Lesewettbewerb dauert es nun hoffentlich nicht wieder so lange…

Ein herzliches Dankeschön an die Jurymitglieder und den Förderverein! So macht das Schulleben Spaß!

Von Katharina und Josias ( Klasse 4a)

Besuch in der Experimenta

Am 2.5.22 besuchten wir, die Klasse 4a der Friedrich-Schelling-Schule die Experimenta in Heilbronn. Wir fuhren um 8.42 Uhr mit dem Zug von Besigheim nach Heilbronn. Am Hauptbahnhof angekommen, liefen wir einen kurzen Fußmarsch zur Experimenta. Anstatt in das für die Besucher geöffnete Gebäude, gingen wir in das Labor gegenüber. Vor dem Gebäude empfing uns Frau Gah und führte uns viele treppen hinauf. In einem Vorraum durften wir unsere Jacken und Rucksäcke verstauen, ehe wir in das „Friedrich-von-Alberti-Labor“ gingen. Dort begannen wir unseren Workshop zum Thema Strom. Frau Gah erklärte uns einige Methoden, wie man Strom gewinnt. Danach machten wir verschiedene Versuche: Leitet der menschliche Körper Strom? Dafür stellten wir uns in einen Kreis und fassten uns an den Händen. Zwei Schüler hatten ein Stromkabel in der Hand. Frau Gah schaltete ein Gerät an, das ein Geräusch abgab, wenn der Stromkreis geschlossen war. Nun warteten wir gespannt, ob es einen Ton von sich gab. Es piepte! Und wie! Nach dem Versuch gingen wir in die Vesperpause. Das gehört zu einem richtigen Ausflug ja dazu und wir waren schon ganz schön hungrig. Zurück im Labor bekam jedes Schülerpaar ein Kästchen mit unterschiedlichen Materialien und sollte nun verschiedene Versuche durchführen und Stromkreise bauen. Dann durfte jeder sein eigenes Geschicklichkeitsspiel bauen: einen heißen Draht.

Um 12.15 Uhr endete unser Workshop. Wir gingen auf den Buga- Spielplatz. Es machte allen sehr viel Spaß. Wir spielten Fange, Verstecken oder ruhten uns einfach auf einer der Hängematten aus. Nachdem alle ausgiebig gespielt hatten, liefen wir auch noch zum „Kletter- Spielplatz“. Dort war es sehr aufregend. Zum Glück ist niemandem etwas passiert. Müde, aber zufrieden liefen wir zurück auf den Bahnhof. Der Zug brachte uns kurz darauf zurück nach Besigheim. Danke an die Begleitperson Frau Joos und an unsere Klassenlehrerin Frau Schramm.

von Charlotte G. und Josias

Freyha Strobach im Landesschülerbeirat

Am 26.01.22 wurde Freyha Strobach in Stuttgart als ordentliches Mitglied für die Gemeinschaftsschulen im Regierungsbezirk Stuttgart in den 15. Landesschülerbeirat Baden-Württemberg gewählt. Die reguläre Amtszeit dauert vom 01. April 2022 bis 31. März 2024. Freyha ist Schülerin der Friedrich-Schelling-Schule GMS Besigheim und besucht derzeit die Abschlussklasse 10.                                                                                                
In ihrer Rolle als Landesschülerbeirätin ist es Freyhas Ziel noch mehr Aktionen und Veranstaltungen, in Kooperation mit anderen Schulen, ermöglichen zu können. „Ich möchte WMS (Wir machen Schule) an den Schulen weiterbringen. WMS ist einer unserer Ausschüsse, in dem es darum geht bestimmte Dinge an der Schule zu verbessern, beispielsweise – Stark machen gegen Mobbing.“ sagt Freyha. Durch Engagement und ihrer Freude an der Zusammenarbeit mit anderen Schülerinnen und Schülern möchte sie das Schulleben effektiver und effizienter gestalten. Indem sie sich für mehr Möglichkeiten einsetzt, die den Unterricht digitaler machen. Herausforderungen steht sie dankend gegenüber, indem sie sie als Chance sieht daran zu wachsen und ihren Horizont erweitern zu können.

Voller Tatendrang und Zuversicht vertritt Freyha die gesamten Gemeinschaftsschulen im Land Baden-Württemberg und setzt sich zukünftig für diese ein.

Der Feuerwehrbesuch

Am Donnerstag, den 31.03.2022 besuchte die Klasse 4a die freiwillige Feuerwehr Besigheim.

In der großen Pause machten wir uns auf den Weg zur Feuerwehrwache. Herr Weiß und seine Tochter begrüßten uns.

Die freiwillige Feuerwehr Besigheim besteht aus 70 Feuerwehrmännern, 5 Feuerwehrfrauen und ca. 30 Mitgliedern bei der Jugendfeuerwehr. Neben einer freiwilligen Feuerwehr gibt es noch die Berufsfeuerwehr, Werksfeuerwehr und Jugendfeuerwehr.
Im Lehrraum erklärte uns Herr Weiß den Unterschied zwischen Nutzfeuer (kontrolliertes Feuer) wie beispielsweise ein Grillfeuer oder Kerzen und Brandfeuer z.B. ein Zimmerbrand oder Schwelbrand. Die Aufgaben der Feuerwehr sind Löschen, Bergen, Schützen und Retten.
Anschließend zeigte er uns seinen Piepser. Diesen haben alle Feuerwehrleute. Er wird verwendet zum Alarmieren im Notfall. In nur drei bis vier Minuten erreichen sie die Wache. Der erste Feuerwehrmann auf der Wache setzt sich in die Kommandozentrale und koordiniert den Einsatz. Eine Minute später fahren sie umgezogen los.

Danach besichtigten wir die Halle. Dort zeigte Herr Weiß uns die Drehleiter. Die Leiter ist 30 Meter hoch und wird gebraucht bei Hochhausbränden.

Die Feuerwehr Besigheim hat drei Rüstwagen, die jeweils eine 12m hohe Leiter haben und einen 2000 Liter Wassertank. Das Wasser reicht für einen Zimmerbrand. Wenn mehr Wasser genötigt wird, benutzt man einen Hydranten. Beim Hofmeisterbrand haben sie 2000 Liter pro Minute verspritzt.
Der Mannschaftswagen bringt sieben Leute zum Einsatzort. Im Leitwagen fährt der Kommandant.
Der Schlauchtransporter hat 2 km Schlauch aufgeladen. Es gibt verschiedene Schlauchgrößen. Den größten Schlauch (A-Schlauch) hat die Feuerwehr Besigheim nicht. Der B-Schlauch ist der zweitgrößte und wird am häufigsten verwendet. Der C-Schlauch ist kleiner. Als letztes gab es noch einen Geländewagen mit Anhänger und Boot.

Nun führte uns Herr Weiß auf dem Hof ein Experiment vor. Er erhitzte einen Topf mit Öl, der in wenigen Sekunden brannte. Er versuchte das Feuer mit Wasser zu löschen. Dabei gab es eine Explosion. Deshalb darf man einen Fettbrand nicht mit Wasser löschen, sondern mit Schaum oder einer Feuerdecke. Beim zweiten Experiment wurde in einer Feuerschale Holz angezündet. Frau Schramm durfte mit einem Übungsfeuerlöscher den Brand löschen.

Zum Schluss bedankten wir uns bei Herrn Weiß und verabschiedeten uns. Gut informiert liefen wir zurück zur Schule.

Von Tom und Julius (4a)