« zurück

Unsere Stadtführung durch Besigheim

Am 30.11.2021 haben wir, die Klasse 4a, eine Stadtführung mit unserem Stadtführer Herr Klostermann unternommen. Zuerst besichtigten wie einige Fachwerkhäuser am Marktplatz, darunter auch das Rathaus, ein ehemaliges Kaufhaus. Wir lernten einiges über den Aufbau der Häuser. Danach stiegen wir auf den Waldhornturm. Als erstes erwarteten uns einige nach unten führende Stufen, bevor wir über eine über eine Stahltreppe zu einem mittelalterlichen Kamin gelangten. Dann ging es mit einer steilen Wendeltreppe aus Stein nach oben auf die Aussichtsplattform. Trotz starkem Schneetreiben hatten wir einen schönen Blick auf Besigheim. Die Altstadt konnte man am besten sehen. Alle Kinder der Klasse konnten die Aussicht genießen und versuchten, ihr Zuhause ausfindig zu machen. Nachdem alle wohlbehalten unten angekommen waren, liefen wir über die Straße zur Alten Kelter. Leider konnten wir aufgrund der Corona- Pandemie nicht in den Fasskeller. Danach gingen wir entlang der Stadtmauer zur Badstube. Sie war vor einigen Jahrhunderten einmal abgebrannt, weshalb nicht mehr alles vollständig erhalten ist. Man kann z.B.  noch die Überreste einer Badewanne erkennen. Herr Klostermann verriet uns, warum es früher überhaupt Badstuben gab: weil die Menschen im Mittelalter kein eigenes Badezimmer hatten, kamen sie zum Waschen in die Badestube. Nach der Besichtigung der Badestube, stärkten wir uns im Nieselregen mit unserem Vesper, ehe wir zur inneren Stadtmauer marschierten. Auf dem Rückweg zur Schule, kamen wir noch am Steinhaus, einem ehemaligen Gefängnis und am Schochenturm vorbei. Die achteckige Säule/ Stele, die vor dem Steinhaus steht, ist ein Denkmal und erinnert an Friedrich Barbarossa.

Die Stadtführung war ein schönes Erlebnis und wir haben viel über unseren Heimatort gelernt! Dank Herrn Klostermann wissen wir nun mehr über die Gebäude aus dem Mittelalter.

Von Charlotte und Katharina, Klasse 4a