Starter

Informationsabend „Lernen an der Gemeinschaftsschule“

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir laden Sie herzlich dazu ein, unser Konzept und das Arbeiten an der Gemeinschaftsschule Besigheim näher kennenzulernen.
Unsere Kollegin Frau Hammen-Berner wird an diesem Abend die Besonderheiten unseres Schulkonzepts in einem kurzen Vortrag vorstellen. Im Anschluss stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung.

Termin: 26. Januar 2022, 19:30 Uhr,
digital über das Videokonferenztool Zoom

Aus Infektionsschutzgründen können wir dieses Jahr den Informationsabend nicht vor Ort durchführen. Daher werden wir uns mithilfe des Videokonferenztools „Zoom“ im virtuellen Raum begegnen. Hierfür ist spätestens bis zum 25. Januar 2022 eine vorherige Anmeldung unter infoabend@friedrich-schelling-schule.de notwendig. Nach der Anmeldung erhalten Sie alle weiteren Informationen (Zugangsdaten, technische Details).

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Das Kollegium der Friedrich-Schelling-Schule Besigheim GMS

Spendenaktion

Bei unserer diesjährigen Spendenaktion der Klassen 2 und 4 für Kinder in Afrika sowie das Babyhospital in Bethlehem kamen rund 573 Euro zusammen. Vielen Dank allen dafür!

Kugelspaß

Kugelspaß

An einem Dienstagnachmittag, kurz bevor die Adventszeit begann, bastelten wir schöne Weihnachtskugeln, die wir an unseren Schulweihnachtsbaum hängen durften.  Unser Weihnachtsbaum steht auf dem Pausenhof, wo ihn jeder sehen und bewundern kann. Das Basteln hat sehr viel Spaß gemacht!

Wir durften sogar unsere eigene Deko mitbringen, wie z.B. Glitzer, Kunstschnee und glitzernde Schneeflocken. Ein paar von uns hatten auch noch Papierstanzer dabei, mit denen wir Weihnachtsmotive ausgestanzt haben. Jeder konnte seine eigene Weihnachtskugel nach Lust und Laune gestalten. Beim Basteln haben wir schöne Weihnachtsmusik gehört, die uns alle in Weihnachtsstimmung gebracht hat. Leider waren ein paar Kinder beim Weihnachtsbasteln krank und haben es dann am Montag gemacht. Ein paar Mädels hatten zum Glück noch Bastelsachen dabei. Dann haben wir unsere Kugeln gefüllt, den Jungs noch etwas geholfen und Schnüre ausgemessen und an die Weihnachtskugeln gehängt.

Als alle Kugeln gefüllt waren, haben wir unsere Klassenlehrerin Frau Akbay gefragt, ob Sie uns die Kugeln schließen kann. Auch sie hat die Kugeln fast nicht zu bekommen und hat überall Glitzer verteilt. Danach sahen wir alle aus wie Glitzermonster. Und dann kam plötzlich auch noch unsere soziale Glitzerfee Joscha und hat uns auch noch mit Glitzerstaub bestreut.  

Nun waren die Kugeln endlich fertig und wir haben unsere Jacken und Schuhe angezogen und liefen schnell zum Weihnachtsbaum. Dabei hat jemand aus unserer Klasse seine Kugel fallen gelassen, die zum Glück nicht kaputt gegangen ist. Als wir beim Weihnachtsbaum ankamen, wurden wir von Joscha und seiner Weihnachtsmusik empfangen. Die Paraklasse war schon da und hatte ihre Kugeln schon aufgehängt. Wir hingen dann unsere Kugeln alle nacheinander auf. Das machte sehr viel Spaß und wir haben viel gelacht! 

Wir freuen uns schon, wenn wir die Kugeln mit nach Hause nehmen dürfen und sie an unseren eigenen Tannenbäumen strahlen. 

Isabelle, Sofie, Skadi und Elina  Klasse 6c

Unsere Stadtführung durch Besigheim

Am 30.11.2021 haben wir, die Klasse 4a, eine Stadtführung mit unserem Stadtführer Herr Klostermann unternommen. Zuerst besichtigten wie einige Fachwerkhäuser am Marktplatz, darunter auch das Rathaus, ein ehemaliges Kaufhaus. Wir lernten einiges über den Aufbau der Häuser. Danach stiegen wir auf den Waldhornturm. Als erstes erwarteten uns einige nach unten führende Stufen, bevor wir über eine über eine Stahltreppe zu einem mittelalterlichen Kamin gelangten. Dann ging es mit einer steilen Wendeltreppe aus Stein nach oben auf die Aussichtsplattform. Trotz starkem Schneetreiben hatten wir einen schönen Blick auf Besigheim. Die Altstadt konnte man am besten sehen. Alle Kinder der Klasse konnten die Aussicht genießen und versuchten, ihr Zuhause ausfindig zu machen. Nachdem alle wohlbehalten unten angekommen waren, liefen wir über die Straße zur Alten Kelter. Leider konnten wir aufgrund der Corona- Pandemie nicht in den Fasskeller. Danach gingen wir entlang der Stadtmauer zur Badstube. Sie war vor einigen Jahrhunderten einmal abgebrannt, weshalb nicht mehr alles vollständig erhalten ist. Man kann z.B.  noch die Überreste einer Badewanne erkennen. Herr Klostermann verriet uns, warum es früher überhaupt Badstuben gab: weil die Menschen im Mittelalter kein eigenes Badezimmer hatten, kamen sie zum Waschen in die Badestube. Nach der Besichtigung der Badestube, stärkten wir uns im Nieselregen mit unserem Vesper, ehe wir zur inneren Stadtmauer marschierten. Auf dem Rückweg zur Schule, kamen wir noch am Steinhaus, einem ehemaligen Gefängnis und am Schochenturm vorbei. Die achteckige Säule/ Stele, die vor dem Steinhaus steht, ist ein Denkmal und erinnert an Friedrich Barbarossa.

Die Stadtführung war ein schönes Erlebnis und wir haben viel über unseren Heimatort gelernt! Dank Herrn Klostermann wissen wir nun mehr über die Gebäude aus dem Mittelalter.

Von Charlotte und Katharina, Klasse 4a

Ausflug ins Planetarium

Am 9.11.2021 waren wir, die Klassen 4a und 4d im Planetarium in Stuttgart. Unsere Klassenlehrerinnen Frau Schramm und Frau Hackbeil haben uns begleitet. Joscha Weber, der Schulsozialarbeiter war auch dabei. Gemeinsam fuhren wir mit dem Zug von Besigheim nach Stuttgart. Nach unserer Ankunft im Planetarium konnten wir einige Dinge, z.B. einen Meteoritenstück und einen Astronautenanzug anschauen. Anschließend durften wir die Vorstellung „ Das 1×1 der Planeten und Sterne“ sehen. Hier erfuhren wir viel über die Planeten im Sonnensystem und die Sternenbilder. Es war sehr interessant und für Kinder bestens geeignet. Nach der Vorstellung vesperten wir im nahegelegenen Park und spielten zusammen, ehe uns der Zug wieder nach Besigheim brachte.

Romina: Ich fand es sehr interessant und hatte mir schon lange einen Besuch im Planetarium gewünscht. Am besten hat mir die Erklärung der Sternenbilder gefallen. Es war ein schöner Ausflug.

Afan: Ich fand unseren ersten Ausflug in der 4. Klasse aufregend. Ich habe viel über die Sterne und die Planeten gelernt. Am liebsten würde ich direkt noch einmal ins Planetarium gehen.

Romina und Afan, Klasse 4a

Obstlehrpfad

Der erste Ausflug führte die Klassen 1 zum Obstlehrpfad des Besigheimer Obst-, Garten- und Weinbauvereins. Verteilt auf drei Tage machten sich die insgesamt fünf ersten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen, ihrem Klassenlehrer und einigen Eltern bei bestem Herbstwetter auf den Weg. Empfangen wurden wir von Herrn Zeyhle und seinen Kollegen des OGWV. Unterwegs erzählte er viel Interessantes über verschiedene Apfelsorten und Apfelbäume. Am Ende des Obstlehrpfades und somit dem Ziel der Wanderung warteten weitere Mitglieder des OGWV auf einer Apfelbaumwiese auf uns. Nach dem gemeinsamen Vespern waren alle wieder fit genug, die vielen Äpfel vom Boden aufzulesen und in Eimern zu sammeln. Anschließend wurden die Äpfel gewaschen, zerkleinert und schließlich in einer Saftpresse zu Apfelsaft gepresst. Auch hier durften die Kinder tatkräftig mit anpacken. Der frische Apfelsaft wurde anschließend probiert und er schmeckte allen köstlich! Mit einem kleinen Laugenweck als Wegzehrung machten sich die Klassen wieder auf den Rückweg zur Schule. Es war ein sehr schöner und gelungener Ausflug!

Ein herzliches Dankeschön an den Obst-, Garten- und Weinbauverein für dieses tolle Erlebnis!

 

Wir brauchen Sie!

Kinder und Jugendliche sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie in besonderer Weise betroffen. Bei einigen Schülerinnen und Schülern haben sich durch die Schulschließungen zum Teil erhebliche Lernrückstände ergeben. Um den entstandenen Auswirkungen rasch entgegenzuwirken, sollen die betroffenen Schülerinnen und Schüler bestmöglich unterstützt werden. Baden-Württemberg startet dazu im Rahmen des Bund-Länder Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 das auf zwei Jahre angelegte Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“, an dem wir uns als Schule gerne beteiligen möchten.
Dafür suchen wir Personen mit pädagogischen Qualifikationen oder Vorerfahrungen:

  • Personen mit Lehramtsausbildung, die in keinem aktiven Beschäftigungsverhältnis stehen (nicht eingestellte Lehrkräfte, Pensionärinnen und Pensionäre, Lehrkräfte in Elternzeit oder Beurlaubung),
  • Studierende der Lehramtsstudiengänge und anderer Fachrichtungen,
  • Ausbilderinnen und Ausbilder in Betrieben,
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen,
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • sowie Personen mit sonstigen ähnlichen pädagogischen Qualifikationen oder Vorerfahrungen.

Es ist angedacht, Förderangebote sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schulzeit anzubieten. Auch die Zeiten des Ganztags sollen genutzt werden können.
Wir freuen uns auf Sie und Ihr Mitwirken bei dieser so wichtigen Aufgabe.
Informationen finden Sie auf der Homepage unter www.lernen-mit-rueckenwind.de. Hier gelangen Sie auch zum zentralen Registrierungsportal, dem „virtuellen Marktplatz“, auf dem Sie sich bei Interesse registrieren können.
Wenn Sie ganz gezielt unsere Schule unterstützen wollen, ist es möglich, dies bei der Registrierung anzugeben.
Melden Sie sich gerne – wir freuen uns auf Ihre Unterstützung! Wenn Sie Fragen dazu haben, können Sie uns gerne kontaktieren (ruf@friedrich-schelling-schule.de).

59 neue Fünftklässler an der Gemeinschaftsschule Besigheim

Die 59 neuen Fünftklässlern, die am Dienstag, den 14.9., mit ihren Eltern in die Alte Kelter zur Aufnahmefeier an der Friedrich-Schelling-Schule gekommen waren, wunderten sich vielleicht zunächst etwas, als Schulleiter Herr Ruf zur Begrüßung einen Plüsch-Pinguin mit auf die Bühne brachte. Ein Vogel, der gar nicht fliegen kann, aber dafür flink im Wasser unterwegs ist. Der zwar eine pummelige Statur hat, als Schwimmer aber elegant und pfeilschnell durchs Wasser gleitet. Aber schon war der Bogen zur Gemeinschaftsschule geschlagen: Statt den Fokus nur auf die Schwächen der Schüler und Schülerinnen zu legen und sich daran abzuarbeiten, diese zu beheben, solle es an der Friedrich-Schelling-Schule vor allem auch darum gehen, die Stärken der einzelnen Kinder zu erkennen und auszubauen.

Nach dieser mutmachenden Ansprache stellten sich die beiden neuen Mitglieder des Schulleitungsteams, Konrektor Herr Buhl und Konrektorin Frau Allnach, vor, und auch Schulsozialarbeiter Joscha Weber nutzte die Gelegenheit, um kurz Hallo zu sagen und einen kleinen Einblick in seine Arbeit zu geben.

Dann aber übernahmen die Sechstklässler das Mikrofon, damit die neuen Fünftklässler nicht länger auf die Folter gespannt würden! Sie waren genau ein Jahr zuvor im Publikum gesessen und konnten sich noch gut erinnern, wie aufgeregt und wie neugierig sie auf die neue Schule waren.

Einen ersten Einblick in eine ‚typische‘ Englischstunde gab der Sketch, den Schüler*innen der 6c aufführten. Danach gab es einen Einblick in die Projekte und Clubs, die im fünften Schuljahr angeboten werden, Schüler*innen der 6a erweckten dabei das Alte Ägypten zum Leben. Die Kinder stellten szenisch dar, was sie alles gelernt hatten. Bevor es allerdings zu gruselig wurde und genauer erklärt werden konnte, wie die Leichen der Pharaonen für die Einbalsamierung präpariert wurden, gab es einen gekonnten Szenenwechsel und der Club „Alles Müll, oder was?“ wurde vorgestellt. Fast ausgelassene Stimmung kam auf, als die 6b ganz in schwarz gekleidet die Bühne enterte und zum Shanty „Wellerman“ eine ausgeklügelte Choreographie an Trommelschlägen und rhythmischem Klatschen darbot.

Dann aber war für die neuen Fünftklässler endlich der entscheidende Moment gekommen: Die Kinder wurden von ihren Klassenlehrerinnen aufgerufen und zusammen machten sich die ersten beiden Klassen auf den Weg in die Schule.

Für die an den Aufführungen Beteiligten hingegen gab es eine kurze Pause und dann stand schon der nächste Durchgang an: Corona-Schutzmaßnahmen machten es auch in diesem Jahr erforderlich, die Aufnahmefeier in zwei Etappen zu begehen. Der guten Stimmung und der Begeisterung aller tat dies allerdings keinen Abbruch und so kamen auch die Kinder und Eltern der Klasse 5c in den Genuss eines gelungenen, kurzweiligen Programms.

Schulleitung wieder komplett

Bild (v.l.n.r.): Harti Buhl (Konrektor), Jürgen Ruf (Rektor), Daniela Allnach (Zweite Konrektorin)
Nach einjähriger Vakanz des Konrektorats freut sich Schulleiter Jürgen Ruf, dass nun zu Beginn des Schuljahres beide Konrektoratsstellen neu besetzt werden konnten. Zum 1. August wurde das Amt des Gemeinschaftsschulkonrektors Herrn Harti Buhl übertragen. Zuvor war Herr Buhl zehn Jahre Klassenlehrer in den Abschlussklassen an der Waldschule GMS Bissingen, wo er bereits einige Aufgaben innerhalb des Schulleitungsteams übernommen hatte und aktiv an der Schulentwicklung der Gemeinschaftsschule beteiligt war. Mit Frau Daniela Allnach konnte auch die neu ausgeschriebene Stelle der zweiten Gemeinschaftsschulkonrektorin passgenau besetzt werden. Frau Allnach ist seit 2003 Lehrerin an der Friedrich-Schelling-Schule vorwiegend im Bereich der Grundschule. In dieser Zeit engagierte sie sich in vielen Bereichen der Schulentwicklung und beteiligte sich in unterschiedlichen Gremien an der Gestaltung der Schule. Trotz oder gerade wegen der nicht ganz einfachen Startbedingungen aufgrund der Pandemie und den bevorstehenden Bauarbeiten ist das neue Schulleitungstrio bereits erfolgreich zusammengewachsen und freut sich darauf, gemeinsam mit dem Kollegium, die qualitativ hochwertige Arbeit, das gute Lern- und Arbeitsklima und das erfolgreiche Konzept der Gemeinschaftschule weiter auszubauen.

 

 

 

114 neue Erstklässler an der FSS

Endlich war es soweit: Die neuen Erstklässler der FSS wurden am vergangen Donnerstag feierlich in der Alten Kelter empfangen! Den ganzen Tag sah man aufgeregte Kinder und ihre Familien mit ihren prall gefüllten, kunterbunten Schultüten und neuen Schulranzen in die Kelter pilgern. Aufgrund von Corona fand nämlich nicht nur eine Feier, sondern sage und schreibe drei Feiern für die fünf neuen ersten Klassen statt. Um elf Uhr ging es für die erste Gruppe los, die beiden anderen folgten am Nachmittag. Nachdem die Kinder von ihren neuen Klassenlehrerinnen und ihrem Klassenlehrer herzlich begrüßt und zu ihrem Platz geleitet wurden, hatte die Bläserklasse ihren Auftritt. Mit dem Gedicht „Einfach spitze, dass du da bist“ leiteten zwei Viertklässler das Programm ein. Der Schulleiter Herr Ruf begrüßte anschließend die ABC-Schützen. Auch er hatte eine Schultüte dabei und ließ die Kinder vermuten, wofür der Teddy oder die Lupe darin gut sein könnten. Die vierten Klassen waren für das Programm zuständig und stimmten die Kinder mit einem ABC-Rap auf den Schulalltag ein, bevor sie die Neuankömmlinge aufforderten, beim „Colours-Song“ mitzumachen. Dann gab es eine Bodypercussion und nachdem Herr Ruf die neuen Schüler mit guten Wünschen verabschiedet hatte, marschierten die neuen Erstklässler mit ihren Klassenlehrerinnen zum Song „Hip hop, Schule ist top“ aus der Kelter und durch die Altstadt zur Schule. Dort lernten die Kinder ihre Mitschüler und ihr neues Klassenzimmer kennen und hatten ihre erste Unterrichtsstunde. Um 16.30 Uhr hatte dann auch die letzte Klasse Schulschluss. Wir wünschen allen Erstklässlern eine schöne Grundschulzeit bei uns an der Friedrich-Schelling-Schule.